tintenroller

Die Wahl des richtigen Schreibgerätes ist Voraussetzung für ein schönes Schriftbild.

Immer wieder kommt im Schulalltag und auch bei Elternsprechtagen die "schlechte Schrift" zur Sprache. Die Bandbreite reicht von unschönem Aussehen bis hin zur Unleserlichkeit. Die Ursachen dafür sind vielfältig (eingeschränkte Feinmotorik, Unwille, ...) und lassen sich nicht immer beheben. Man sollte jedoch die beste Voraussetzung für eine schöne, leserliche Schrift schaffen - und zwar mit dem richtigen Schreibgerät! Immerhin sind Schüler/innen tagtäglich damit konfrontiert.

Wir empfehlen für die Mittelschule eine gute, stabile Füllfeder oder einen qualitätsvollen Tintenroller (und einen guten Tintenkiller) und warnen gleichzeitig vor dem Kauf von billigem Plastik-Müll (mit besonders bunten Motiven).

Ordentliche Arbeit kann man nur mit ordentlichem Werkzeug verrichten. Daher lohnt sich die Investition in Schreibgeräte einer höheren Kategorie von namhaften Herstellern (Pelikan, Rotring, Lamy, Geha uvm.). Schüler/innen sollten sich beim Kauf Zeit nehmen und die unterschiedlichen Produkte (Griffmulde ja/nein, Griffrillen, Gewicht) testen können. Die Spitze soll über das Papier gleiten, nicht kratzen. 

Manche Kinder schreiben mit Tintenrollern sehr schön. Auch (gut funktionierende!) Radierstifte sind bei Schüler/inne/n beliebt und praktisch. Radierstifte sind allerdings nicht dokumentenecht (bei Wärme verblasst die Schrift) und dürfen bei Schularbeiten und Tests nicht verwendet werden.

Kugelschreiber sind für die Mittelschule ungeeignet.

Einige Schüler/innen wissen nicht (mehr), wie die Schreibschrift funktioniert. Zu diesem Zweck gibt es hier Übungsblätter zum Download.